STOP F-35! Jetzt Initiative unterstützen.

Der Bundesrat hat entschieden, dass die Schweiz 36 F-35 Kampfjets kaufen soll. Das bedeutet: Wir lancieren eine Stop-F35-Initiative!

Der F-35 weist zahlreiche technische Mängel auf, ist völlig überdimensioniert und extrem teuer. Zudem werden in Zukunft immer die US-Geheimdienste mit im Cockpit sitzen. Das ist demokratiepolitisch skandalös. 

Die Schweiz soll sich also in die Abhängigkeit vom Pentagon begeben und bis zu 25 Milliarden Franken unserer Steuergelder für ein überdimensioniertes Spielzeug aus dem Fenster werfen? Lösungen für echte Probleme wie der Care- oder Klimakrise bleiben dabei auf der Stecke. Deshalb werden wir, wie im Mai bereits angekündet, eine Initiative gegen den F-35 lancieren. Denn mit dieser Wahl ignoriert der Bundesrat die Meinung der Mehrheit der Bevölkerung, die den F-35 nicht will. Wir werden diesen Luxuskampfjet an der Urne zum Absturz bringen!

Wie viele Unterschriften steuerst du bei?

UNSERE ARGUMENTE GEGEN DEN F-35

Überdimensioniert: Für luftpolizeiliche Dienste schiesst der F-35 klar über das Ziel hinaus. Statt zweckmässig ist er massiv überdimensioniert: ein überteuertes Luxusspielzeuge für einige Armeeoffiziere.

Überteuert: Hauptargument des Bundesrats für den F-35 ist der Preis. Das mag für die Beschaffungskosten stimmen, aber sicher nicht für die Kosten über die ganze Lebensdauer. Wie es eine Studie der kanadischen Regierung zeigt, sind die Lebensdauerkosten für den F-35 fünf Mal so hoch wie die Kaufkosten. Für die Schweiz bedeutet dies: 30 Milliarden Franken Schweizer Steuergelder!

Fehleranfällig: Der F-35 weist eine ganze Palette an technischen Mankos auf. Es existieren mehr als 800 bekannte Mängel, von denen fast ein Dutzend derart gravierend sind, dass sie zum Absturz des Flugzeugs führen oder auf andere Weise lebensgefährlich für die Pilot*innen werden können.

Ungeeignet: Im höchst unwahrscheinlichen Falle eines bewaffneten Konflikts wäre der F-35 denkbar ungeeignet, um die Bevölkerung tatsächlich zu schützen. Denn moderne Drohnen und Lenkwaffen können auch aus grosser Distanz unsere Startpisten zerstören und somit die gesamte Schweizer Luftwaffe innerhalb von Stunden lahmlegen.

Überwacht: In Zukunft wird der US-Geheimdienst immer mit im F-35-Cockpit sitzen: Mit der stark ausgebauten Kommunikation zwischen verschiedenen militärischen Systemen besteht die Gefahr, dass die Schweizer Flugzeuge in Zukunft nicht nur zum Schutz des Schweizer Luftraums eingesetzt würden. Aus Perspektive der Neutralität ist dies äusserst problematisch.

Langes Argumentarium In unserer ausführlichen Argumentation findest Du weitere Gründe für eine Initiative gegen den F-35.

Kontakt: info@stopp-kampfjets.ch

Die Volksinitiative gegen neue US-Kampfjets wird getragen von der SP, der GSoA und den Grünen.

SP Logo GSoA – Gruppe für eine Schweiz ohne Armee